Orthopygia glaucinalis November 3 Gen.?   Leave a comment

Orthopygia glaucinalis, Duisburg Huckingen, 4. November 2010 (Foto: W. Wiewel)

Orthopygia glaucinalis, Duisburg Huckingen, 4. November 2010 (Foto: W. Wiewel)

Heute habe ich mal eine eigene Kategorie „Phänologie“ eingerichtet für die vielen merkwürdigen Funde außerhalb der normalen Flugzeiten. Das erleichtert uns hoffentlich das Auffinden der sogenannten „klimasensitiven“ Arten, das sind die bei denen wir vermuten, dass sie auf den Klimawandel mit zusätzlichen Faltergenerationen etc. reagieren.

Erster Kandidat: Orthopygia glaucinalis (Linnaeus, 1758) , ein Zünsler der hier gar nicht so häufig ist, aber das liegt vielleicht auch nur an den Methoden. Die Raupe von O. glaucinalis soll nach Pähler & Dudler (2010) auch in alten Vogelnestern leben, die Angabe stammt aus dem „Schütze“ (1931) und bezieht sich auf einen Fund aus einem Nest vom Wespenbussar, also auf keine Nistkästeninhalte  oder Baumhöhlenfunde. Die Raupe frisst ansonsten trockene Pflanzenteile.

Der  Fund Anfang November deutet auf eine dritte Generation hin.

Synonyme: Im Lepiforum wird die Art unter Hypsopygia glaucinalis aufgeführt

Advertisements

Veröffentlicht 4. Dezember 2010 von spoerkelnbruch in Ökologie, Phänologie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: