Cupido argiades in Wuppertal!   5 comments

Cupido argiades, Wuppertal-Eskesberg, ehemalige Deponie, 2 September 2012 (Foto: Armin Radtke)

Cupido argiades, Wuppertal-Eskesberg, ehemalige Deponie, 2 September 2012 (Foto: Armin Radtke)

Cupido argiades, Wuppertal-Eskesberg, ehemalige Deponie, 2 September 2012 (Foto: Armin Radtke)

Öfter mal was Neues! Nachdem ich gestern, am 1. September, nachmittags bei einem kurzen Besuch auf der Renaturierungsfläche der ehemaligen Deponie Eskesberg in Wuppertal-Elberfeld nach tagaktiven Faltern Ausschau hielt und zunächst durch die Artenarmut enttäuscht war, wurde mir erst beim Blick in die Literatur klar, was mir da begegnet war. Im Niederbergischen sind wir nicht mit einer hohen Anzahl blauer Bläulinge des Offenlandes gesegnet, im Prinzip ist es nur Polyommatus icarus. Bei dem Falter war mir aber aufgefallen, das auf der Hinterflügelunterseite nur zwei orange Flecken zu sehen waren, die Oberseite beider Flügel fast ganz braun waren.
Ich hatte weder Netz noch Kamera dabei, hatte den Falter schon als einen aberrativen icarus abgespeichert, erst der Blick in „Die Tagfalter Deutschlands“ von Settele, Feldmann, Reinhardt machten mir klar, was ich da wohl gesehen hatte! Nachsuche mit Kamera und Netz in der abendlichen Dämmerung blieb erfolglos, nicht aber der heutige Besuch vor Ort. Neben vier abgeflogenen weiblichen Faltern gab es auch ein Männchen, allesamt auf einer recht kleinen Fläche von höchstens 50qm. Dort wuchsen reichlich größtenteils verblühte Rotklee-Pflänzchen, dazwischen etwas Hornklee. Mal sehen, ob eines der Weibchen Eier an Rotklee ablegen wird…

Wuppertal-Eskesberg, ehemalige Deponie, 2 September 2012 (Foto: Armin Radtke)

Der Blick in die aktuelle Rote Liste NRW ließ mir dann auch den Puls hochgehen: NRW 0, letzter Fund 1930! Der letzte Nachweis im Raum Wuppertal liegt noch länger zurück: laut Weymer: „…im Juli 1858, seitdem nicht wieder…“ Herzlich willkommen!
Axel Schmidt nennt in der Melanargia XXII, Heft 4 in seinem Rote Liste Vorschlag für Rheinland-Pfalz für argiades mehrere Fundorte. Möglicherweise stammt die Population am Eskesberg in Wuppertal von einem nordwärts migrierenden Falter aus Rheinland-Pfalz. Es wären dann entlang der Rheinschiene weitere Fundorte dieser Art in NRW zu erwarten.

Veröffentlicht 2. September 2012 von ntorva in Arten / Listen, Klimawandel

5 Antworten zu “Cupido argiades in Wuppertal!

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Pingback: Kurzer Zwischenstand Cupido argiades | Heidelandschaft

  2. Pingback: Aricia agestis bodenständig | Heidelandschaft

  3. Hallo zusammen,

    gestern habe ich in der Dellbrücker Heide in Köln auch ein Männchen beobachtet. Wir scheinen hier im Rheinland ein attraktives Klima für die Art zu haben.

    Viele Grüße
    GSM

  4. Cupido argiades am gleichen Tag auch in Leverkusen:

    ​​Karl-Heinz Jelinek hat am gleichen Tag C. argiades in Leverkusen gefangen, nachzulesen im Forum „Wanderfalter“ unter folgendem Link:

    http://www.science4you.org/platform/monitoring/forum/threadContent.do?id=1&thread=134093&tab=s2generalforum

  5. unfassbar! Morgen drehe ich hier die Wiese um, aber ganz gründlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: