Schrankia costaestrigalis, Helicoverpa armigera   2 comments

Schrankia costaestrigalis, Langenfeld (Rhld.), Klingenberger Baggersee, 10. September 2012 (Foto: Armin Dahl)

Schrankia costaestrigalis, Langenfeld (Rhld.), Klingenberger Baggersee, 10. September 2012 (Foto: Armin Dahl)

Wanderfalter aus dem Mittelmeer: Helicoverpa armigera, Langenfeld, 10. September 2012 (Foto: Armin Dahl).

Gestern war der letzte „Sommertag“ des Jahres 2012, eine Tiefdruckgebiet im Anmarsch, durch die Warmfront vor dem Tief war es den ganzen Tag schwül-warm, am späten Abend begann es leicht zu tröpfeln: perfektes Lichtfangwetter. Normalerweise ist das nicht drin unter der Woche, aber die beste Ehefrau von allen war gnädig und so fiel das Kochen aus. Also fix den Leuchtkram gepackt und ab an den Baggersee.
Knapp 30 Arten kamen beim Leuchten und Ködern zusammen, darunter mindestens drei spannende:

Laspeyria flexula in zwei Exemplaren, die Sicheleule ist in diesem Jahr erfreulich häufig (Wuppertal, Heiligenhaus, Haan.)

Helicoverpa armigera, die Baumwoll-Kapseleule, ein Wanderfalter aus dem Mittelmeerraum, der wohl vom Südwind angetrieben hier eingeflogen ist. Der letzte Nachweis in meinen Daten war im Herbst 2006.

Schrankia costaestrigalis, die Schmalflügel-Motteneule, hatte ich überhaupt noch nie gesehen (oder übersehen). Die Art war in mindestens 2 Exemplaren am Köder zu finden, in einem Heckengewirr aus Schlehe, Weide, Brombeeren, Birke, ein großer Ahorn und eine Eiche in der Nähe, mitten in einer blühenden Brache, Entfernung zum Baggersee ca. 100m.
Bei diesen kleinen Biestern gibt es reichlich Möglichkeiten sie mit Kleinschmetterlingen, vor allem Scoparia-Arten zum verwechseln, deshalb musste die Bestimmung erst mal abgesichert werden. Daniel Bartsch dazu im lepiforum:„Ihr müsst eben öfters in Gewässernähe ködern, dann ändert sich die Datenlage. Ans Licht kommen die Tierchen jedenfalls so gut wie gar nicht. „

Advertisements

Veröffentlicht 11. September 2012 von spoerkelnbruch in Arten / Listen

2 Antworten zu “Schrankia costaestrigalis, Helicoverpa armigera

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Ist ja hervorragend! Hast Du ja ein sehr gutes Auge bei der costaestrigalis gehabt – da werde ich ja neidisch nicht dabei gewesen zu sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: