Heidefauna: Udea prunalis, Pseudoterpna pruinata   Leave a comment

IMG_0421IMG_0422Zwei Arten habe ich hier nachzutragen, die mir in den letzten Tagen unter die Kamera geflogen sind:

Eine für´s niederbergische neue Art ist der Zünsler Udea prunalis aus dem Eller Forst. Die prunalis-Raupe lebt an verschiedenen Laubgehölzen. Der Falter ist uns in den letzten Jahren zumindest nicht aufgefallen, hat etwa die Größe von Herminia grisealis und ist sehr unscheinbar, steht aber auf der Roten Liste (3).

Nummer 2 ist ein typisches (Ginster-) Heidetier, von dem wir mangels geeigneter Biotope nur sehr spärliche Nachweise haben: Pseudoterpna pruinata (HUFNAGEL, 1767) – Ginster-Grünspanner, den wir in den letzten Jahren in wenigen Exemplaren ausschließlich auf Kahlschlägen und Stromtrassen im Bergischen gesehen haben (Ennepetal, Marscheider Wald).
Der neue Nachweis liegt allerdings jetzt im Tiefland, auf der Bergischen Heideterrasse, und zwar in dem winzig kleinen, aber wunderschönen Heidegarten am Engelsberger Hof in der Ohligser Heide. Dort drängt sich auf ein paar Quadratmetern die gesamte Heideflora mit Besenginster, Heidekraut, offene Sandflächen mit Berg-Sandglöckchen (Jasione montana), und die kleine aber feine Fläche reicht dieser in den vergangenen Jahren sehr seltenen Art als Lebensraum.

Advertisements

Veröffentlicht 16. Juli 2013 von spoerkelnbruch in Arten / Listen, Lebensräume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: