Cupido argiades 2. Generation   3 comments

Weibchen von Cupido argiades (PALLAS, 1771) - Kurzschwänziger Bläuling. Wahner Heide, 24. August 2013 (Foto: Klaus Hanisch)

Weibchen von Cupido argiades (PALLAS, 1771) – Kurzschwänziger Bläuling. Wahner Heide, 24. August 2013 (Foto: Klaus Hanisch)

Heute war Regenwetter, langweilig wird es trotzdem nicht, denn wider Erwarten fliegen vieltagaktive Schmetterlinge auch bei leichtem Regen. D.h. sie lassen sich leicht aufscheuchen und setzen ich nach kurze Zeit wieder, man kann sie gut beobachten. Nasse Hosen und Schuhe kann man bei knapp 20°C auch mal in Kauf nehmen.
In Langenfeld am Klingenberger Baggersee hingen noch zwei Pheromonfallen (leer), beim Einsammeln derselben drehte ich noch eine Runde über die angrenzende kiesige Brache, und dort staubten bei Nieselregen Kleinschmetterlinge in großer Zahl heraus. Das meiste davon war Pyrausta purpuralis, dazu Agriphila tristella und zwei Tiere der Spannerart Scopula rubiginata.
An einem Grashalm saß ein einsamer kleiner Bläuling mit einem winzigen Schwänzchen am Flügelrand, das Belegfoto kam jedoch leider nicht zu Stande: Die Flashkarte steckte zuhause im Rechner anstatt in der Kamera. Das ist der Klassiker aus der Reihe „Feldforschung für Anfänger“…
So muss hier ein Bild von Klaus Hanisch aus der Wahner Heide herhalten, denn auch dort fliegt Cupido argiades wie schon im letzten Jahr wieder.

Advertisements

Veröffentlicht 25. August 2013 von spoerkelnbruch in Arten / Listen, Phänologie

3 Antworten zu “Cupido argiades 2. Generation

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Da werde ich es dann nächste Woche auf jeden Fall am Eskesberg in Wuppertal-Elberfeld versuchen ihn auch zu finden. Mehrere Ortstermine dort seit Mitte August, der letzte vorgestern, führten bisher zu keinem Erfolg. In diesem Jahr war nur im Mai dort ein Weibchen zu finden, siehe weiter unten im Blog.

  2. Letzten Samstag, am 31. August, habe ich dann auf einem Rotklee-Acker am Rhein bei Bornheim-Hersel (Luftlinie keine 10 km nördl. von Bonn, linksrheinisch, 3 abgeflogene Exemplare von argiades gesehen. Während kurzer sonniger Perioden an diesem ansonsten regnerischen Nachmittag hatte ich die Falter aufgescheucht. Ich werde auch weiterhin versuchen sie in diesem Monat am Eskesberg zu finden. Mittlerweile ist dort die Anzahl der Hauhechel-Bläulinge nicht mehr dreistellig (Stand Freitag, 30. VIII.13)….Der Hornklee blüht dort noch in rauen Mengen, aber die Rotklee-Bestände sind bei einer Mahd im Frühsommer fast komplett entfernt worden.

  3. Gerade habe ich mit Jörg Gelbrecht telefoniert, in Brandenburg explodiert C. argiades dieses Jahr geradezu. Bereits etwa 50 MTBs sind aktuell besetzt, vorher wurde die Art kaum gefunden (ich selbst habe sie z.B. dort nie gesehen, jetzt findet sie aufeinmal jeder).
    Gruß
    Frank

    Frank Rosenbauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: