„Neubürger“ in der NRW Falterfauna, was wissen wir?   4 comments

Hallo Zusammen,
im Titel wollte ich das Wort Klimawandel nicht nennen, aber vor dem Hintergrund, daß wir alle ja schon mal unsere Meinung zu diesem Thema in bezug auf die Schmetterlinge äußern sollten, wäre es vielleicht mal an der Zeit konkrete Fakten zusammenzutragen.
Ich würde vorschlagen zunächst eine Liste derjenigen Falterarten zusammenzustellen, die seit dem Jahr 2000 zum e r s t e n Mal in NRW nachgewiesen wurden. (Wir müssen uns da nicht unbedingt genau an die politischen Grenzen halten, vielleicht wären auch bundeslandübergreifende Naturräume sinnvoller.) Dabei wäre zu überlegen, welche Familien da eingeschlossen werden sollten – manche Mikrofamilien sind landesweit vielleicht weniger gut erfasst, so daß bisher übersehene Arten einfach nur durch mittlerweile aktive Beobachter nachgewiesen wurden. Wenn wir dann über die Landesgrenzen hinwegschauen, sehen wir wie sich die betreffenden Arten in den Nachbarregionen ausgebreitet haben.
Der Grund für das Auftreten einer Neubürger Art ist bei Cydalima perspectalis sicher ein anderer als bei Eilema caniola.

Advertisements

Veröffentlicht 27. September 2013 von ntorva in Arten / Listen

4 Antworten zu “„Neubürger“ in der NRW Falterfauna, was wissen wir?

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. also, ich fange einfach mal an. Die Liste können wir ja dann nach Belieben konsolidieren. was das Bearbeitungsgebiet angeht, würde ich mch gerne erst mal auf das Niederbergische beschränken wollen, NRW ist mir zu groß, und da snd auch jede Menge Lebensräume angeschnibbelt, z.B. das Mittelrheintal und die Norddeutsche Tiefebene

    Eulen
    Caradrina kadenii FREYER, 1836 – Duisburg-Huckingen, 27.09.2011 (Willi Wiewel)
    Caradrina gilva (DONZEL, 1837) – Aachen, 01.07.2006 (Armin Radtke)
    Eilema caniola (HÜBNER, [1803-1808]) – Wuppertal, 14.8.2013 (Armin Radtke)

    Zünsler:
    Cydalima perspectalis (WALKER, 1859) – Monheim, 2009 (Dahl & Mesenhöller)
    Diplopseustis perieresalis (WALKER, 1859) – Duisburg-Wanheim, 10. September 2008 (Willi Wiewel)

    • Lozotaeniodes formosana würde ich noch ergänzen und evtl. Eratophyes amasiella

      Gibt es beide in meinem Garten.

      Gruß

      Tobias

      • aaah, was in Deinem Garten noch alles herumfliegt würde uns alle mal interessieren. Gibts schon eine Liste? 😉
        die amasiella ist im übrigen weit verbreitet!

  2. Klar, formosana ist auf jeden Fall ein Kandidat. Vor ein paar Jahren am Niederrhein aus dem Westen kommend aufgetaucht haben wir den ja nun auch im Niederbergischen schon an mehreren Fundorten nachweisen können. Die Art hat ja nun auch eine sehr auffällige Farbgebung bei ansprechender Größe- fällt also auch so wenig Micro bewandten Beobachtern wie mir auf. Aber ich sehe das Problem in der Vielzahl der Micro Neubürger in NRW: nach den ersten fünfzig seit 2000 in NRW zum ersten Mal nachgewiesenen Micros habe ich bei der Literaturrecherche diesbezüglich aufgegeben, denn es ist mit Sicherheit eine dreistellige Anzahl. Und diese Arten alle sinnvoll zu diskutieren sehe ich keine Chance. Bei den 12 Macro Arten hingegen ist dies auf jeden Fall möglich. Die spannendsten darunter sind auf jeden Fall Caradrina kadenii und C. gilva sowie Eilema caniola.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: