Labkrautschwärmer in Duisburg   Leave a comment

Hyles gallii, Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Huckingen, 7. September 2014; Foto: Willi Wiewel


Duisburg hat nach dem Fund von E. quadripunctaria in diesem Jahr weiteres „Großwild“ zu bieten: Vom Labkrautschwärmer (Hyles gallii) gab es in den letzten Jahren immer mal wieder Nachweise, aber nur aus den Braunkohlegebieten. Bei derart seltenen Formen muss die Bestimmung natürlich besonders sicher sein, und das geht bei Labkrautschwärmer / Wolfsmilchschwärmer vor allem über die weißen Fühleroberseiten. Das erste Bild im Lepiforum war da wegen untergeklappter Fühler nicht hilfreich, also musste Willi auf Nachfrage noch mal aktiv werden: „War froh, dass ich überhaupt ein Bild bekam, weil er so hoch saß. Musste heute erst eine Leiter holen, er saß zum Glück noch dort“ Der Einsatz hat sich gelohnt, vielen Dank!

Und ich fresse übrigens meinen Hut wenn nicht irgendwo in Duisburgs riesigen Industriebrachen noch mehr von diesen Schätzchen sitzen. Ein schöner magerer heißer Platz mit einem Meer von Sommerflieder findet sich zum Beispiel auf der Speditionsinsel an der Ruhrmündung.

Advertisements

Veröffentlicht 8. September 2014 von spoerkelnbruch in Spinner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: