Mosel-Nachlese: Brintesia circe – Weißer Waldportier   Leave a comment

D-RLP Traben-Trarbach - Ungsberg, 24. September 2014 (Foto: Olaf Schneider)

D-RLP Traben-Trarbach – Ungsberg, 24. September 2014 (Foto: Olaf Schneider)

Die Weinlese steht vor der Tür, und die letzten Tagfalter sind unterwegs. Und die Mosel hält mal wieder eine dicke Überraschung parat, durch Zufall aufgenommen im Weinberg der Verwandtschaft, dem sagenumwogenen „Bikiniblick“ oberhalb des Freibades von Traben-Trarbach.

Der Fundort Ungsberg ist eine der Top-Weinlagen im  Kau­ten­bach­tal, das sich von Traben-Trarbach in den Huns­rück hin­auf­schlän­gelt. Das Foto wurde mit dem Handy aufgenommen, der Falter hatte „ca. 10 cm Spannweite und segelte wie ein Vogel„.

Bemerkenswert: Der letzte Nachweis mir bekannte Nachweis von Brintesia circe an der Mosel stammt vom Düsseldorfer Malerprofessor Ari Walther Kampf, ausgerechnet aus Traben-Trarbach, wo Kampf seinerzeit das Kriegsende verbrachte. Zwei dazu gehörige Falter stecken im Löbbecke Museum in Düsseldorf, verrät die Datenbank des Museums.

Nachdem wir die Winzer durch unsere Exkursionen zur Trabener Moselschleife in den letzten Jahre einigermaßen heiß gemacht haben, werden wir hoffentlich noch weitere solche tollen Funde gemeldet bekommen!

Literatur: HANISCH, K. (2012): Tagfaltervorkommen im Moselgebiet – Neufunde und aktuelle Entwicklung (Lep., Rhopalocera). — Melanargia, 24: 93-112, Leverkusen

Advertisements

Veröffentlicht 24. September 2014 von spoerkelnbruch in Tagfalter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: