Klein, kleiner, Glyphipterix   Leave a comment

Glyphipterix thrasonella, Haan, Spörkelnbruch, 1. Juni 2015 (Foto: Armin Dahl)

Glyphipterix thrasonella, Haan, Spörkelnbruch, 1. Juni 2015 (Foto: Armin Dahl)

Rundstirnmotten (Glyphipterigidae) sind eine Sache für Leute mit guten Augen. Wer zu Fuß in „besseren“ Feuchtwiesen herumläuft, dem ist vielleicht schon mal dieser winzige Insektenstaub aufgefallen. Gestern war ich in meiner Hauswiese im Spörkelnbruch unterwegs, und an einem zugewachsenen Graben waren kleine Falter zu Dutzenden unterwegs. Wegen der geringen Größe (Spannweite ca. 12mm) bei starkem Wind habe ich trotzdem fast 30 Bilder schießen müssen bis ein halbwegs scharfes dabei war. Zusätzlich gabs vom herumkriechen in der Feuchtwiese nasse Knie, ein paar Bremsenstiche und einen Zeckenbiss gratis dazu. Durch die kleinen Ocellen hinten an der Innenseite der Vorderflügel kann man Glyphipterix thrasonella angeblich mit keiner anderen Art verwechseln.

Advertisements

Veröffentlicht 11. Juni 2015 von spoerkelnbruch in Lebensräume, Mikros

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: