Coleophora saponariella – Jetzt Seifenkraut überprüfen!   3 comments

Befallsspuren am Seifenkraut, Rheinwiese Nähe Rheinbrücke Krefeld, MTB 4605, 30 m, 15.06.2018; Foto: Willi Wiewel

Blühendes Seifenkraut, Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Mündelheim, Rheinwiese Nähe Rheinbrücke Krefeld, MTB 4605, 30 m, 15.06.2018; Foto: Willi Wiewel

Im vergangenen Jahr fand ich erstmalig in Nordrhein-Westfalen Raupensäcke am Gewöhnlichen Seifenkraut (Saponaria officinalis). Zunächst dachte ich, dass es wohl eine einmalige Sache sei. Doch dann fand ich in einem anderen Areal ebenso Raupensäcke an den Pflanzen des Seifenkrautes.
Bei Begehung der Rheinwiesen wurde ich jetzt wiederum fündig im Bereich eines weiteren Meßtischblatt. Deshalb glaube ich, dass der Seifenkraut-Miniersackträger Coleophora saponariella HEEGER, 1848 viel verbreiteter sein dürfte, die Art  wird wohl nur übersehen.
Das Seifenkraut steht zur Zeit zumindest hier in prächtiger Blüte und ist allein dadurch schon auffällig. Auch der Besatz mit Raupensäcken ist dann wahrscheinlich, wenn die Blätter des Krautes auf der Oberseite deutlich sichtbar weißfleckig sind. Die Raupensäcke sind dann an den Unterseiten der Blätter zu finden.
Vielleicht hilft dieser Beitrag, weitere Fundstellen nachweisen zu können.

Advertisements

Veröffentlicht 25. Juni 2018 von williwiewel2018 in Arten / Listen, Mikros

3 Antworten zu “Coleophora saponariella – Jetzt Seifenkraut überprüfen!

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Solche Hinweise schätzen mein Mann und ich sehr, danke, das sind prima Anregungen!

    Wir haben denn auch bei nächster Gelegenheit die drei Standorte von Seifenkraut, die wir hier in der Gegend kennen, überprüft, und haben auch noch eine weitere gefunden. Wir wollten schon frohlocken, weil wir dreimal weiße Flecken gefunden haben: das grüne Material bis auf das „Gerippe“ abgetragen. Allerdings sind es eher unförmige Flecken, nicht so schön „blumig“ wie im Lepiforum abgebildet. Und auf der Unterseite kein Sack nirgends, auch keine durchscheinende Raupe. Nun fragen wir uns natürlich, ob wir nicht richtig geschaut haben oder welche ganz anderen Larven auch so gern an Seifenkrautblättern nagen … Vielleicht kann ja jemand etwas dazu sagen? Herzlichen Dank!

    Brigitte Schmälter
  2. Die Flecken an den Blättern des Seifenkrautes sind höchst unterschiedlich. Oft hatte ich auch schon Blätter, unter denen kein Raupensack zu finden war. Diese Blätter hatten aber immer im Durchlichtverfahren als Merkmal kleine sichtbare Kreise, die wohl entstanden sind durch die Anhaftung der Raupensäcke und sichtbar bleiben, auch wenn die Raupensäcke abgefallen sind.

    williwiewel2018
  3. Danke, Willi – solche Kreise hatten die von uns gefundenen Flecken nicht, aber wir werden weitersuchen!
    Viele Grüße
    Brigitte

    Brigitte Schmälter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: