Autor-Archiv

Die arme Kastanie!   Leave a comment

Die Auswirkungen des Befalls mit der Roßkastanien-Miniermotte Cameraria ohridella auf ihre Wirtsbäume sind hier in der Heidelandschaft schon mehrfach Thema gewesen. In der letzten Woche habe ich nun erstmals eine zweite Blüte und frischen Blattaustrieb bei einer solchermaßen befallenen Kastanie beobachten können. Der Baum steht in Wuppertal-Elberfeld an der Briller Straße ca. 50m nördlich der Einmündung der Kirschbaumstraße (Fotos: Armin Radtke, 16.IX.2017).

Es ist ja nun nicht zu erwarten, daß der Baum in diesem Jahr noch fruchten wird, aber der Versuch spiegelt wohl seine Not wider.

Unabhängig von diesem einzelnen Baum hat die Westdeutsche Zeitung das Aussehen der Kastanien im Stadtgebiet Wuppertals übrigens heute auch zum Thema gemacht: http://www.wz.de/lokales/wuppertal/motten-und-bakterien-setzen-kastanien-zu-1.2520952

Advertisements

Veröffentlicht 22. September 2017 von ntorva in Arten / Listen

Öfter mal was Überraschendes   Leave a comment

Heute morgen gab es für mich bei der Kontrolle der Lichtfalle auf dem Balkon mal wieder eine Überraschung: ein Männchen von Leucoma salicis, dem Pappel-Trägspinner, hatte sich ein Stelldichein gegeben. Der letzte Nachweis dieser Art hier im Niederbergischen erfolgte am Eskesberg in Wuppertal-Elberfeld am 14.VI.1989 durch Thomas Wiemert. Nach der aktuellen Roten Liste NRW gilt salicis im Naturraum Bergisches Land als „ausgestorben“ und NRW weit als „vom Aussterben bedroht“.

Leucoma salicis, Wuppertal-Barmen, 24.VI.2017

Leucoma salicis Wuppertal-Barmen, Innenstadt, Emilienstraße 32, Studiofoto Armin Radtke, 24.VI.2017

 

Veröffentlicht 24. Juni 2017 von ntorva in Arten / Listen

Einkaufsbummel im Herbst   2 comments

Es gibt bestimmt manche unter uns Schmetterlingsfreunden, die im Familienkreis schon mehrfach die Klage „Du denkst auch immer nur an Deine Schmetterlinge!“ zu hören bekommen haben. J e t z t gibt es sehr gute Gelegenheiten zum ersten die Sippe zu erfreuen dadurch, daß man bei einem Einkaufsbummel in der Stadt gerne mitgeht, weil man zweitens dabei zwangsläufig an Kastanienbäumen vorbeikommt und beim Blick auf das Laub im Vorübergehen Fundpunkte der Roßkastanien Miniermotte Cameraria ohridella aufnehmen kann.

Auch wenn die Bäume nicht direkt zugänglich sind hat diese Jahreszeit den Vorteil, daß durch die Herbstwinde schon viele Blätter am Boden liegen und man daran bequem nach den Miniergängen suchen kann. Im Siedlungsbereich wird es kaum Kastanien geben, die nicht befallen sind. Die Bilder zeigen ein paar Impressionen, die ich heute bei mir im Innenstadtbereich von Wuppertal-Barmen festhalten konnte.

Roßkastanien mit C. ohridella Befall, Wuppertal-Barmen, Kothen, 23.X.2016, Fotos: Armin Radtke

Veröffentlicht 23. Oktober 2016 von ntorva in Arten / Listen

Wanderfalter unterwegs   2 comments

Chrysodeixis spec., Wuppertal-Barmen, Emilienstraße, 12.IX.2016

Chrysodeixis spec., Wuppertal-Barmen, Emilienstraße, 12.IX.2016

Ammoconia caecimacula, Wuppertal-Barmen, Emilienstraße, 12.IX.2016

Ammoconia caecimacula, Wuppertal-Barmen, Emilienstraße, 12.IX.2016

Heute Morgen wußte ich beim Blick in die Lichtfalle auf meinem Balkon, daß mir da etwas zuvor kaum Bekanntes gegenüber saß. Eine Plusie aus der Gattung Chrysodeixis, chalcites oder sogar womöglich acuta? Goldene Anteile sehe ich auf den Flügeln jedenfalls keine, aber der Falter ist ja auch schon etwas abgeflogen. Die Kollegen im Lepiforum werden bestimmt helfen können, da läuft eine Anfrage.
Daneben wartete zusätzlich unter anderem auch noch eine Ammoconia caecimacula in der Falle, auch ein seltener Anblick hier im Niederbergischen.

Veröffentlicht 12. September 2016 von ntorva in Arten / Listen

Cydalima perspectalis in Wuppertal-Barmen   1 comment

Befallener Buchsbaum an den Rathausarkaden, Wuppertal-Barmen, 15. Mai 2016; Foto Armin Radtke

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Cydalima perspectalis, 15. Mai 2016, Wuppertal-Barmen, Rathaus, Foto Armin Radtke

Nachdem ich vor knapp drei Jahren zum ersten Mal einen Buchsbaumzünslerfalter in Wuppertal gesehen hatte war es gestern dann endlich wieder soweit. Da fand ich in unmittelbarer Nähe des Rathauses in Barmen sieben erwachsene Raupen dieser Art an ihrer Nahrungspflanze in einem Pflanzkübel.

Ich bin gespannt, wie lange es dauern wird bis sich diese Art auch hier in Wuppertal in den innerstädtischen Parks, Friedhöfen und Vorgärten etabliert haben wird.

Veröffentlicht 15. Mai 2016 von ntorva in Arten / Listen, Buchsbaumzünsler, Mikros

Cupido argiades   Leave a comment

Cupido argiades, Eskesberg

Cupido argiades, Eskesberg 23.VIII.2015, Studiofoto, Armin Radtke

Er ist auch hier im Niederbergischen wieder unterwegs! Nachdem ich am Freitag den 21.VIII. auf dem ehemaligen Güterbahnhof in Wuppertal-Vohwinkel die ersten Kurzschwänzigen Bläulinge diesen Jahres im Wuppertaler Raum zu Gesicht bekommen habe, war die heutige Nachsuche auch am Eskesberg von Erfolg gekrönt. Unter mehreren Icarus-Bläulingen fand sich ein Weibchen des Kurzschwänzigen Bläulings. Im mittlerweile vierten Jahr in Folge ist diese Art somit am Eskesberg nachgewiesen.

Im Moment scheint Cupido argiades ja an vielen Orten im Rheinland unterwegs zu sein, vorgestern sah Armin Dahl sie ja in der Wahner Heide, siehe untenstehenden Beitrag, gestern sah ich 8 Falter linksrheinisch zwischen Bonn und Bornheim-Hersel auf Rotkleeäckern in unmitelbarer Rheinnähe. Es lohnt sicher jetzt auch die Augen andernorts auf die kleinen Bläulinge zu richten. Meiner Erfahrung nach sind die meisten Kurzschwänzigen Bläulinge deutlich kleiner als die zeitgleich fliegenden Polyommatus icarus.

Veröffentlicht 23. August 2015 von ntorva in Arten / Listen

Der ehemalige Rangierbahnhof Vohwinkel im Wuppertaler Westen   Leave a comment

Nachdem wir am Freitag einen ungewöhnlich falterreichen Abend auf dem Gelände der Naturschule Grund in Remscheid erlebt hatten, siehe Tims Eintrag weiter unten, wollte ich mal schauen, was sich denn auf dem ehemaligen Rangierbahnhofsgelände in Wuppertal-Vohwinkel so zeigt. Auch hier war der anfangs verhaltene Anflug der Falter später in der Nacht mit 50 Macro Arten dann doch sehr zufriedenstellend. Der große Gegensatz der Biotopstrukturen der beiden Abende zeigte sich deutlich im Artenspektrum: kräuterreiche offene, trockene Ruderalstrukturen gibt es bei uns im Niederbergischen hauptsächlich an Eisenbahntrassen und in Kalkabbaugebieten, also eher selten. Als Besonderheiten fanden sich dann gestern:

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Heliophobus reticulata, 13.VI.2015 (Studiofoto), Armin Radtke

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Hadena perplexa, 13.VI.2015 (Studiofoto), Armin Radtke


1. Hadena perplexa

2. Heliophobus reticulata

3. Eupithecia venosata

dazu u. a. Earias clorana, Polia bombycina und Hemistola chrysoprasaria.

Veröffentlicht 14. Juni 2015 von ntorva in Arten / Listen