Archiv für die Kategorie ‘mehr Lepis

Neue Literatur   Leave a comment

Pünktlich zur Wintersonnenwende: Nachdem wir alle zusammen in den letzten Jahren ziemlich fleißig Schmetterlinge beobachtet, Raupen gezüchtet, Daten gesammelt und Gutachten geschrieben haben, gibts jetzt für die langen ereignislosen Winterabende (auf  die ich schon seit Jahren warte 😉 ) etwas Gedrucktes zu lesen, was allerdings hier an dieser Stelle nicht wirklich etwas Neues darstellt: DAHL, A. & A. RADTKE (2012): Neue Nachweise vom Schneeball-Glasflügler

Außerdem hat sich Armin Radtke nach den zahlreichen Neubeobachtungen im Herbst 2013 und intensiven Diskussionen hingesetzt und den aktuellen Stand zu den Arealerweiterern und Neufunden in NRW zusammengefasst.

Warum das Ganze? Weil es fernab von Lepiforum, Blogs und Datenbanken noch eine ganze Menge Menschen gibt, die anstatt Digitalbilder anzuhäufen ganz „normal“ Schmetterlinge sammeln, bestimmen, Literatur am liebsten in der Hand halten oder gar keinen Computer benutzen.

Allen die an den aktuellene Publikationen mitgearbeitet haben noch mal Danke!, viel Spass beim Lesen und schöne Feiertage!

Veröffentlicht 21. Dezember 2013 von Armin Dahl in Arten / Listen, Literatur, mehr Lepis

Fuhlrott-Museum endgültig zugeklappt   1 comment

Das Fuhlrott-Museum in Wuppertal bleibt geschlossen und die Sammlungen, auch die der Schmetterlinge des bergischen Landes, bleiben nach einem Bericht der WZ an den Museen, an denen sie schon vorher ausgelagert waren.

Wuppertal ist pleite, und das Erbe Carl Fuhlrotts, der am 9. April 1846 den ältesten naturwissenschaftlichen Verein Deutschlands, den „Naturwissenschaftlichen Verein Wuppertal“, gründete, wird also in Zukunft über die Republik verstreut.

Was man davon halten soll?
Die Schmetterlingskästen von Friedhelm Nippel und vielen anderen Bergischen Sammlern sind ja schon vor Jahren am Löbbecke-Museum in Düsseldorf gelandet, und liegen da besser zugänglich und sicherer als vorher.

Der Konzentrationsprozess in der Museumslandschaft ist ärgerlich, aber die großen Zeiten der faunistischen Forschung sind auch schon seit vielen Jahrzehnten vorbei.

Und in vielen kleinen Naturkundemuseen liegen noch wertvolle Sammlungen, die über kurz oder lang entweder in der Tonne oder im entsprechenden Landesmuseum enden werden.

Heute ist das Sammeln von Tieren verpönt, und viele Aktivisten haben statt einem Schrank voller Belege lieber eine vollgepackte Festplatte mit Digitalfotos.

Und, by the way: So wie die Stadtverwaltung und auch Privatinitiativen wie die „Wuppertalbewegung“ in den letzten Jahren mit dem Naturschutzgedanken und den enstprechend engagierten Wissenschaftlern (z.B. Professor Skiba) umgesprungen sind, hat die Stadt auch kein Naturkundemuseum verdient.

Veröffentlicht 11. September 2013 von Armin Dahl in mehr Lepis, Umwelt

Treffen der Mikrolepidopterologen vom 3.-5. Oktober 2013 in Gmünd/Nationalpark Eifel   Leave a comment

Das Jahrestreffen der Kleinschmetterlingsfreundinnen- und freunde findet in diesem Jahr im Kurhaus der kleinen Eifel-Stadt Gemünd statt. In guter Tradition wird es am Freitag, den 4. Oktober, eine Exkursion in den Nationalpark Eifel geben. Für die Tagung am 5. Oktober sind Räume im Kurhaus, Kurhausstr. 5 in Gemünd (Teil der Doppelgemeinde Schleiden-Gemünd) reserviert.
Interessenten können Übernachtungen unter dem Stichwort MIKROTREFFEN über den kostenlosen Service der Nordeifel-Tourismus GmbH, Kurhausstr. 6, 53937 Schleiden-Gemünd, Tel.: 02444-2011, Fax: 02444-1641 buchen. Persönlicher Ansprechpartner ist OLIVER KOHLGRAF (kohlgraf@natuerlich-eifel.de).
Für das „Gemütliche Beisammensein‟ an den Abenden des 3 bis 5. Oktobers, jeweils ab 19.00 Uhr, steht das Restaurant des Kurhauses zur Verfügung.
Vortragsanmeldungen für das Programm am 5. Oktober (ca. 930 – 1800 Uhr) bitte an MATTHIAS NUß richten (matthias.nuss@senckenberg.de.)

Für Begleitpersonen ist am 5. Oktober eine, von einem Ranger geführte Wanderung zu den Highlights des Nationalparks geplant.
Fragen zu Ort und Organisation des Mikrolepidopterologentreffens 2013 können an RUDI SELIGER (rudi_seliger@yahoo.de) oder WOLFGANG WITTLAND (wolfgang@wittland.org) gerichtet werden.

Veröffentlicht 21. August 2013 von Armin Dahl in im Netz, mehr Lepis, Mikros

Insectis – Ersatztabelle in Excel   Leave a comment

Der eine oder andere hat Probleme, das Insectis auf seinem Rechner zu installieren.

Im Anhang findet ihr  eine Excel-Mustertabelle zum selbst ausfüllen.

In der Tabelle sind die Pflichtspalten grün markiert. Diese Pflichtspalten reichen aus, um einen Insectis-Datenimport fehlerfrei durchführen zu können.

In der zweiten Zeile findet ihr die Spaltenüberschriften. Diese bitte nicht verändern.

Danach ein paar Beispiele wie man das ausfüllen soll.

>> Datei: insdaten_Mustertabelle_ungesperrt

Veröffentlicht 8. Februar 2013 von Armin Dahl in im Netz, mehr Lepis

Samstag 21.4: 16:00 Uhr – Exkursion Schmetterling des Jahres   Leave a comment

Der Schmetterling des Jahres wird jedes Jahr gekürt durch die Rheinisch-Westfälischen Lepidopterologen und die BUND NRW Naturschutzstiftung. In diesem Jahr ist unser „Haustier“ ausgewählt worden, das Kleine Nachtpfauenauge , lat. Saturnia pavonia .

Die aktuellen Temperaturen sind nicht toll, aber trotzdem: Am Samstag führt der Naturwissenschaftliche Verein Wuppertal wie jedes Jahr seine Nachtpfauenaugen-Exkursion in Wuppertal-Vohwinkel durch: Wir locken die tagaktiven männlichen Falter des Kleinen Nachtpfauenauges mit gezüchteten Weibchen und künstlichen Pheromonen an. Vor allem für Kinder ist der Anflug durch die auffälligen und großen Falter ein ein spektakuläres Erlebnis!

Treffpunkt: Sa., 21.04., 16.00 Uhr, Treffpunkt: Auf der Gleisbrache bei Wuppertal-Vohwinkel, oberhalb der Unterführung der Straße „Zur Linden“. Feste Schuhe mitbringen, und eine Regenjacke für alle Fälle !

Achtung: Wer keine Zeit hat oder den Termin verpasst hat kann das auch in einer Woche in der Wahner Heide südlich von Köln nachholen:
http://www.heideterrasse.net/veranstaltung.php?veranstaltung_id=20

Mehr Infos zur Biologie der Art unter:
www.kleines-nachtpfauenauge.de

Veröffentlicht 20. April 2012 von Armin Dahl in Auf Tour, Ökologie, mehr Lepis

Fundorte aktualisiert   Leave a comment

Karte der Fundorte in der Insectis Datenbank (Stand 4 / 2012)

Karte der Fundorte in der Insectis Datenbank (Stand 4 / 2012)

Da sich momentan wettermäßig nicht allzuviel tut, sitze ich an der Aktualisierung der Fundortdaten. Genaue Verortung ist ja das A und O bei der Kartierarbeit. Das klappt jetzt bei den meisten ganz gut mit der Kartenfunktion von Insectis, über die GIS-gesteuerte Fundortdefinition.
Ausserdem kenne ich mich jetzt endlich in Wuppertal-Wichlinghausen und W.-Langerfeld aus, dort gibt es eine Masse von Fundorten 🙂 die jetzt fast alle mit genauen Gauß-Krüger-Koordinaten bzw. UTM-Rasterangaben versehen sind.
Momentan haben wir etwa 700 Fundorte aus dem Niederbergischen in der Datenbank, darüber hinaus noch ein paar aus den umliegenden Regionen.

Schema dabei ist immer:
Bundesrepublik Deutschland >> Nordrhein-Westfalen >> Stadt/Ortsteil >> Straße /Ortslage

Sehr wichtig bei der Fundortpflege in Insectis ist dass man sich VORHER an die Referenz-Liste der Orte setzt. Da kann man für jede Stadt / Ortsteil Voreinstellungen vornehmen,  das spart nachher viel Arbeit

Man gibt als beispielsweise für den Ort Haan-Gruiten als Voreinstellungen ein:

Deutschland >> Nordrhein-Westfalen >> Kreis Mettmann >> MTB 4708,3  >> Naturraum NRW99  / VIa Bergisches Land
Und fortan wird für alle neu in Gruiten angelegten Fundorte schon mal das meiste voreingestellt. Ohne Meßtischblattangaben gibts später keinen Punkt auf der Karte.

Für punktgenau mit der Kartenfunktion verortete Fundorte werden die Koordinaten des  UTM-Gitternetzes (von englisch Universal Transverse Mercator) von Insectis automatisch berechnet (Das ist ein bisschen was für den Lokalkolorit, der berühmte Kartograf Gerhard De Kremer, genannt Mercator, starb 1594 in Duisburg)

Bei der Neueingabe von Fundortdaten muss sich niemand irgendwelche Beschränkungen auferlegen, das Insectis kann unbegrenzt viele Fundorte verwursten. Und noch eine gute Nachricht: Insectis und auch die Kartenfunktion laufen auch unter Windows 7!

Veröffentlicht 15. April 2012 von Armin Dahl in mehr Lepis

Liste der TK 25 Meßtischblätter in NRW   Leave a comment

Diese Liste brauchen wir für die Schmetterlinge-nrw.de

Bild

(Liste der Kartenblätter TK 25 Nordrhein-Westfalen als Excel-Datei)

TK 25 Name TK 25 Name TK 25 Name
3516 Lemförde 4006 Oeding 5002 Geilenkirchen
3517 Rahden 4007 Stadtlohn 5003 Linnich
3611 Hopsten 4008 Gescher 5004 Jülich
3612 Mettingen 4009 Coesfeld 5005 Bergheim
3613 Westerkappeln 4010 Nottuln 5006 Frechen
3617 Lübbecke 4011 Münster 5007 Köln
3618 Hille 4012 Telgte 5008 Köln-Mülheim
3619 Petershagen 4013 Warendorf 5009 Overath
3708 Gronau (Westf.) 4014 Sassenberg 5010 Engelskirchen
3709 Ochtrup 4015 Harsewinkel 5011 Wiehl
3710 Rheine 4016 Gütersloh 5012 Reichshof
3711 Hörstel 4017 Brackwede 5013 Kreuztal
3712 Ibbenbüren 4018 Lage 5014 Hilchenbach
3713 Hasbergen 4019 Detmold 5015 Erndtebrück
3717 Kirchlengern 4020 Blomberg 5016 Bad Laasphe
3718 Bad Oeynhausen 4102 Elten 5102 Herzogenrath
3719 Minden 4103 Emmerich am Rhein 5103 Eschweiler
3807 Alstätte 4104 Isselburg 5104 Düren
3808 Heek 4105 Bocholt 5105 Nörvenich
3809 Metelen 4106 Rhede 5106 Kerpen
3810 Steinfurt 4107 Borken 5107 Brühl
3811 Emsdetten 4108 Reken 5108 Köln-Porz
3812 Ladbergen 4109 Dülmen 5109 Lohmar
3813 Lengerich 4110 Senden 5110 Ruppichteroth
3817 Bünde 4111 Ottmarsbocholt 5111 Waldbröl
3818 Herford 4112 Sendenhorst 5112 Morsbach
3819 Vlotho 4113 Enniger 5113 Freudenberg
3906 Vreden 4114 Oelde 5114 Siegen
3907 Ottenstein 4115 Rheda-Wiedenbrück 5202 Aachen
3908 Ahaus 4116 Rietberg 5203 Stolberg (Rheinland)
3909 Horstmar 4117 Verl 5204 Kreuzau
3910 Altenberge 4118 Die Senne 5205 Vettweiß
3911 Greven 4119 Horn-Bad Meinberg 5206 Erp
3912 Westbevern 4120 Steinheim 5207 Bornheim
3913 Ostbevern 4121 Schieder-Schwalenberg 5208 Bonn
3914 Versmold 4202 Kleve 5209 Siegburg
3915 Bockhorst 4203 Kalkar 5210 Eitorf
3916 Halle (Westf.) 4204 Rees 5211 Weyerbusch
3917 Bielefeld 4205 Hamminkeln 5214 Burbach
3918 Bad Salzuflen 4206 Brünen 5303 Roetgen
3919 Lemgo 4207 Raesfeld 5304 Nideggen
3920 Extertal 4208 Wulfen 5305 Zülpich
4209 Haltern 5306 Euskirchen
4210 Lüdinghausen 5307 Rheinbach
4211 Ascheberg 5308 Bonn-Bad Godesberg
4212 Drensteinfurt 5309 Königswinter
4213 Ahlen 5403 Monschau
4214 Beckum 5404 Schleiden
4215 Wadersloh 5405 Mechernich
4216 Mastholte 5406 Bad Münstereifel
4217 Delbrück 5407 Altenahr
4218 Paderborn 5504 Hellenthal
4219 Altenbeken 5505 Blankenheim
4220 Bad Driburg 5506 Aremberg
4221 Brakel
4302 Goch
4303 Uedem
4304 Xanten
4305 Wesel
4306 Hünxe
4307 Dorsten
4308 Marl
4309 Recklinghausen
4310 Datteln
4311 Lünen
4312 Hamm
4313 Welver
4314 Lippetal
4315 Benninghausen
4316 Lippstadt
4317 Geseke
4318 Borchen
4319 Lichtenau
4320 Willebadessen
4321 Borgholz
4403 Geldern
4404 Issum
4405 Rheinberg
4406 Dinslaken
4407 Bottrop
4408 Gelsenkirchen
4409 Herne
4410 Dortmund
4411 Kamen
4412 Unna
4413 Werl
4414 Soest
4415 Anröchte
4416 Effeln
4417 Büren
4418 Bad Wünnenberg
4419 Kleinenberg
4420 Peckelsheim
4421 Borgentreich
4503 Straelen
4504 Kerken
4505 Moers
4506 Duisburg
4507 Mülheim an der Ruhr
4508 Essen
4509 Bochum
4510 Witten
4511 Schwerte
4512 Menden (Sauerland)
4513 Arnsberg-Neheim
4514 Möhnesee
4515 Hirschberg
4516 Warstein
4517 Alme
4518 Madfeld
4519 Marsberg
4603 Nettetal
4604 Kempen
4605 Krefeld
4606 Düsseldorf-Kaiserswerth
4607 Heiligenhaus
4608 Velbert
4609 Hattingen
4610 Hagen
4611 Hagen-Hohenlimburg
4612 Iserlohn
4613 Balve
4614 Arnsberg
4615 Meschede
4616 Olsberg
4617 Brilon
4702 Elmpt
4703 Schwalmtal
4704 Viersen
4705 Willich
4706 Düsseldorf
4707 Mettmann
4708 Wuppertal-Elberfeld
4709 Wuppertal-Barmen
4710 Radevormwald
4711 Lüdenscheid
4712 Altena
4713 Plettenberg
4714 Endorf
4715 Eslohe (Sauerland)
4716 Bödefeld
4717 Niedersfeld
4802 Wassenberg
4803 Wegberg
4804 Mönchengladbach
4805 Korschenbroich
4806 Neuss
4807 Hilden
4808 Solingen
4809 Remscheid
4810 Wipperfürth
4811 Meinerzhagen
4812 Herscheid
4813 Attendorn
4814 Lennestadt
4815 Schmallenberg
4816 Girkhausen
4817 Winterberg
4901 Selfkant
4902 Heinsberg
4903 Erkelenz
4904 Titz
4905 Grevenbroich
4906 Pulheim
4907 Leverkusen
4908 Burscheid
4909 Kürten
4910 Lindlar
4911 Gummersbach
4912 Drolshagen
4913 Olpe
4914 Kirchhundem
4915 Wingeshausen
4916 Bad Berleburg

Veröffentlicht 23. März 2012 von Armin Dahl in im Netz, mehr Lepis

Startschuss für Datenbank Schmetterlinge NRW   2 comments

Brenthis daphne - Brombeer-Perlmutterfalter Verbreitung in der Pfalz, Stand 2/2012 (Quelle: www.schmetterlinge-rlp.de)

Brenthis daphne - Brombeer-Perlmutterfalter Verbreitung in der Pfalz, Stand 2/2012 (Quelle: http://www.schmetterlinge-rlp.de)

Am letzten Wochenende bei der Vorstands- und Beiratssitzung der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen e.V. haben wir eine wichtige Vorentscheidung getroffen:
Die Insectis-Daten der Arbeitsgemeinschaft sollen online gehen, möglichst in Kopie der Auftritte
www.schmetterlinge-bw.de
www.schmetterlinge-rlp.de

Vielleicht schaffen wir es sogar noch dieses Jahr, die Daten endlich ins Netz zu stellen: hier mal ein Beispiel wie das in Rheinland-Pfalz aussieht, und gleichzeitig eine der spannenden Arten, die sich gerade in der Südpfalz stark ausbreiten.

 

Veröffentlicht 10. Februar 2012 von Armin Dahl in im Netz, mehr Lepis

Was tun im Winter?   2 comments

Heinrichstraße in Düsseldorf: Pappelallee mit reichlich Schglupflöchern von Sesia apiformis (5.2.2012, Foto: A. Dahl)

Heinrichstraße in Düsseldorf: Pappelallee mit reichlich Schglupflöchern von Sesia apiformis (5.2.2012, Foto: A. Dahl)

Wem es momentan langweilig wird der kann ja mal die Pappeln in der Gegend nach Schlupflöchern und Kokons von Sesia apiformis absuchen. Das ist eigentlich immer eine Sache von wenigen Sekunden, die alten Schlupfgänge findet man praktisch überall, auch mitten in der Stadt.

Und weils so schön ist hier gleich noch ein Hinweis auf einige der kommenden Termine, damit 2012 keine Langeweile aufkommt:

23. März (Freitag): Mit Leuchtturm und Köderschnur – Wir beobachten Nachtfalter im Raum Wuppertal oder Kreis Mettmann.

25. März (Sonntag): Jahrestagung RH-Westf. Lepidopterologen. Aquazoo Düsseldorf

28. April (Samstag): Vorstellung Schmetterling des Jahres in der Wahner Heide (Tim Laußmann, Klaus Hanisch). Ort: Bushst. Grengel, Mauspfad (161), Köln-Porz-Grengel, Veranstalter: Rheinisch-Westfälische Lepidopterologen, BUND

15. Juni (Freitag): Geo-Tag der Artenvielfalt – Leuchtabend im Eller Forst (Armin Dahl, ab 22.30 Uhr)

Veröffentlicht 6. Februar 2012 von Armin Dahl in Arten / Listen, mehr Lepis

Insectis ohne Access benutzen   Leave a comment

Bei der Unmenge an Daten die wir hier in den letzten Jahren zusammengetragen haben, muss natürlich strengste Ordnung herrschen, damit man nicht den Überblick verliert.
Das geht heutzutage nicht mehr mit einem Karteikasten, sondern über eine Datenbank, und zwar verwende ich dazu Insectis, das ist eine freie Software die auf Microsoft-Access basiert. Das gute daran ist dass man kein Access braucht, denn es gibt eine sogenannte Laufzeitversion, die tut nur nur so als ob Access auf dem Rechner ist.
Das Ganze kann man sich ohne größere Probleme aus dem Netz ziehen, unter insectis.de. Dort gibts  neben der reinen Datenbanksoftware auch noch eine Software zm Auswerten und erstellen von Karten, und die Arbeitsgemeinschaft Rheinischer Lepidopterologen stellt ihren Mitgliedern die entsprechenden Karten zur Verfügung. Aktuell gibts Rheinland-Pfalz und Saarland, und natürlich Nordrhein-Westfalen (Das Arbeitsgebiet erstreckt sich im wesentlichen über die ehemalige Preussische Rheinprovinz). In Baden-Württemberg wird mit der gleichen Software gearbeitet, dort stellt das Museum in Karlsruhe den Mitarbeitern die Karten zur Verfügung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, die Schmetterlingsfauna Baden-Württembergs steht online unter http://www.schmetterlinge-bw.de/. Auch die Pfälzer haben ihre Insectis-Daten online, unter http://rlp.schmetterlinge-bw.de/.

Was man damit ganz privat machen kann möchte ich Euch hier in zwei Beispielen zeigen: NRW-Verbreitungskarte und Messtischblatt 4807 Hilden für Asteroscopus sphinx, aus Daten von Willi Wiewel, Armin Radtke und mir.
Und da ich natürlich weiß daß Ihr da draussen an den Elektrogeräten nicht alle so viel Nerven beim installieren und benutzen der Software habt: Wer mit dem Programm nicht klarkommt, kann sich gerne melden!

Asteroscopus sphinx (Hufnagel, 1766). verkleinerter Ausschnitt aus der NRW-Karte, erstellt mit der Insectis-Laufzeitversion (Stand: 11 / 2011, das Originalbild ist 1 MB groß und zeigt ganz NRW)

Asteroscopus sphinx (Hufnagel, 1766). verkleinerter Ausschnitt aus der NRW-Karte, erstellt mit der Insectis-Laufzeitversion (Stand: 11 / 2011, das Originalbild ist 1 MB groß und zeigt ganz NRW)

Asteroscopus sphinx (Hufnagel, 1766). Ausschnitt aus der Messtischblatt 4807, erstellt mit der Insectis-Laufzeitversion

Asteroscopus sphinx (Hufnagel, 1766). Ausschnitt aus der Messtischblatt 4807, erstellt mit der Insectis-Laufzeitversion

Veröffentlicht 27. November 2011 von Armin Dahl in im Netz, mehr Lepis

Vorgezogene Weihnachtsgeschenke   Leave a comment

Sonntags bestellt, Mittwochs  vor 8.oo Uhrgebracht: Bei der holländischen TNT kann die Post noch was lernen

Sonntags bestellt, Mittwochs vor 8.oo Uhrgebracht: Bei der holländischen TNT kann die Post noch was lernen

Heute kam mit der Post eine Riesenladung Pheromone und Fallen, wer was bestellt hat kann die bei mir abholen und / oder ich bringe den Rest  zum Westdeutschen Entomologentag in Düsseldorf mit.

Veröffentlicht 2. November 2011 von Armin Dahl in mehr Lepis

Kleine Helferlein: Fundorte mit Geokoordinaten   Leave a comment

Wer keine aufwändigen Kartenprogramme besitzt, dem hilft vielleicht das folgende Tool, das ich auf der Seite der polnischen Kollegen gefunden habe: Motyle Europy bietet unter der Adresse http://www.lepidoptera.pl/UTM_Europe.php  ein schickes Kartentool mir dem man die Geokoordinaten seiner Fundorte fix und genau herausfinden kann, Vielleicht was für alle die mit Insectis (Karten-)Probleme haben.

Veröffentlicht 26. September 2011 von Armin Dahl in im Netz, mehr Lepis

Buchsbaumzünsler, Escheneule   Leave a comment

Cydalima perspectalis, Erkrath-Neandertal, Laubacher Steinbruch, 10. September 2011 (Foto: Armin Dahl)

Cydalima perspectalis, Erkrath-Neandertal, Laubacher Steinbruch, 10. September 2011 (Foto: Armin Dahl)


Gestern Abend am Licht eine kleine Überraschung: Im Neandertal weitab von menschlichen Siedlungen ein Buchsbaumzünsler, der nächste bekannte Fundort in Monheim-Baumberg ist ca. 15 Kilometer Luftlinie entfernt. Beste Art ansonsten:
Atethmia centrago (HAWORTH, 1809) – Ockergelbe Escheneule in 5! Exemplaren. Das Tier steht im Bergischen Land auf Rote Liste R!

Veröffentlicht 11. September 2011 von Armin Dahl in Ökologie, Buchsbaumzünsler, mehr Lepis, Umwelt

Ködersaison in vollem Gang   Leave a comment

Vor lauter Begeisterung über die Pheromonfallen hätte ich fast das Ködern vergessen, aber nach dem Beitrag von Willi Wiewel aus Duisburg im Lepiforum werde ich jetzt verstärkt auch den Köderpinsel schwingen: Pyramideneulen und Ordensbänder fliegen schon, und auch die erst seit wenigen Jahren in der Region herumgeisternde Catocala sponsa werden wir dann hoffentlich auch zu Gesicht bekommen.

Veröffentlicht 8. Juli 2011 von Armin Dahl in mehr Lepis, Phänologie

Glasflügler-Pheromone: Tabelle   Leave a comment

Die folgende Tabelle ist ein Kondensat aus den Seiten von Franz Pühringer, Literaturauswertung regionaler Funde, Kollegentipps und eigenen Beobachtungen: Welche Glasflügler fliegen an welches Präparat (Wageningen-Pheromone), und zu welcher Tages- und Jahreszeit.

Art / Wageningen-Kürzel SEAP PEHY SYMY PATA SYTI SYVE Anflug Jahreszeit Wirtspflanze
Pennisetia hylaeiformis Himbeer-Glasflügler [+] +++ [+] + [+] + 9 – 20 h (an heißen Tagen bes. 10 – 12 h und 15 – 18.30 h, an kühlen wolkigen Tagen 10 – 18 h!) Hochsommer, Ende Juli-August Himbeere
Sesia apiformis Hornissen-Glasflügler + früher Morgen -Vormittag Mai-Juni Pappel
Sesia bembeciformis Großer Weiden-Glasflügler Keine Pheromone bekannt früher Morgen -Vormittag Salweide
Sesia melanocephala, Espen-Glasflügler 8 – 12 h Juni Zitterpappel
Bisher nur Schlupflöcher: Kein Pheromonanflug bekannt!
Paranthrene tabaniformis Kleiner Pappel-Glasflügler + + [+] +++ [+] + (12)12.45 – 18.50 (- 21) h (bes. 15 – 17 h) Juli Pappel
Paranthrene insolitus Eichenzweig-Glasflügler [+] ++ + + [+] In alten Eichen
Im südlichen Bergischen Land an vielen Stellen. Fliegt Pheromone gut an (Schumacher mdl.).
Synanthedon scoliaeformis Großer Birken-Glasflügler [+] 9 – 14 h (bes. 10 – 12 h), einmal auch am späten Nachmittag Mai-Juni alte Birken
Synanthedon spheciformis, Erlen-Glasflügler +++ + 9.30 – 17.45 h (Hauptanflug am Vormittag, Nebenanflug am Nachmittag) Mai-Juni Erle
Synanthedon stomoxiformis Faulbaum-Glasflügler + ++ [+] [+] + 10-19 h Mai-Juni Faulbaum, auf Kalkboden
Synanthedon culiciformis Kleiner Birken-Glasflügler +++ 13 – 19.15 h (bes. 14 – 16 h) Ende April-Juni Birke
S. formicaeformis Weiden-Glasflügler + + [+] + [+] (11)13 – 18(20) h Juni-August Weide
S. flaviventris Weidengallen-Glasflügler eigenes Präparat: SYFL. Im Bergischen bisher nicht nachgewiesen (Schumacher mdl.). Hochsommer Weidengallen
S. andrenaeformisSchneeball-Glasflügler + + [+] + +++ 9 – 18.30 h (Max. 11 h, zweite Flugphase am mittleren Nachmittag) ? Wolliger Schneeball
S. myopaeformis Apfelbaum-Glasflügler [+] ++ + [+] + 8.45 – 18.15 h (bes. 11 – 13 h) Juni-August Apfel
S. vespiformis Wespen-Glasflügler [+] +++ 13 – 19.30 h (bes. 14 – 16 h) Juni-Juli Eiche
S. conopiformis Alteichen-Glasflügler +++ + 12.25 – 21 h (bes. 17 – 20 h) Mai-Juni Alte Eichen
S. tipuliformis Johannisbeer-Glasflügler [+] +++ 9 – 19 h (bes. 14.30 – 18 h) Mitte Mai-Mitte Juli Johannisbeere
S. spuleri Spulers Glasflügler ++ [+] [+] 12.30 – 19.45 h (bes. 14.30 – 18 h) Mai-Juli Fichte, Wacholder
B. ichneumoniformis Hornklee-Glasflügler ++ + + + + 8 – 18.30 h (bes. 9 – 13 h) Hochsommer Gewöhnlicher Hornklee
P. (P.) chrysidiforme Roter Ampfer-Glasflügler [+] + ++ + [+] 8 – 18 h (bes. 10 – 13 h) Mai-Juni (Schild-)Ampfer
C. empiformis Zypressenwolfsmilch-Glasflügler +++ [+] + + [+] 9 – 20 h (bes. 14 – 17 h) Juni-Juli Zypressen-Wolfsmilch
C. tenthrediniformis Eselswolfsmilch-Glasflügler [+] + ++ (14)15 – 20 h (bes. 17 – 19 h) Mai Esels-Wolfsmilch

Veröffentlicht 10. Mai 2011 von Armin Dahl in Ökologie, Glasflügler, mehr Lepis

%d Bloggern gefällt das: