Archiv für die Kategorie ‘Phänologie

Vom Starren an die Wand   4 comments

Der Moselrastplatz an der A61 in Winningen ist immer einen Stopp wert. Auch wenn man sich dabei zum Narren macht.

Eine Viertelstunde stehe ich jetzt schon da, und starre an die Wand. Nichts! Aber irgendwo müssen sie doch sein, die Falter. Eine Wandergruppe nähert sich, die Treppe auf der ich stehe ist Teil des Moselsteigs, zu jeder Tageszeit kommen dort Menschen vorbei. Der erste bleibt stehen „Was machen Sie denn da? Kann man Ihnen helfen?„.  Das ist ja ganz nett, aber auch wieder nicht. Ob die wohl glauben dass ich schon die Treppe nicht mehr alleine hochkomme? Ich sollte mal an meiner Figur arbeiten. Oder ob ich vielleicht mal richtig von ganz weit oben herunterpinkeln will?

Die Antwort: „Nein Danke, Ich suche nur Schmetterlinge“ kommt auch nicht so richtig gut an, Kopfschütteln, die Wanderer drängeln sich vorbei, bestimmt denken die „Ein Spinner, steht unter der Brücke und starrt an die Wand, schnell weiter bevor er noch runterspringt“.  Bei der Faltersuche auf den Rastplätzen der Bundesautobahn muss man etwas dickfellig sein. Es gibt Plätze an denen der Homo eroticus vorkommt, und dieser empfindet Menschen mit Stirnlampen nicht als Bereicherung.

Drei Minuten später entfährt es mir „Happichdich“! Stein für Stein hatte ich abgesucht, und war am Ende fündig: An  der Moselbrücke und den Felsen rundherm fliegen im Herbst zwei der größten Raritäten der einheimischen Fauna, Polymixis flavicincta und  Ammoconia senex, und beide sind extrem gut getarnt, wenn sie an einem Felsen sitzen. Oder auch nicht, wenn sie sich den falschen Sitzplatz aussuchen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veröffentlicht 28. Oktober 2016 von Armin Dahl in Auf Tour, Eulenfalter, Phänologie

Furztrocken, und dazu noch warm   2 comments

ada_3681_01

Catocala nupta, Haan, Spörkelnbruch, 14. September 2016 (Foto: Armin Dahl)

Morgens um 4 noch über 20°C, tropische Nacht im Spörkelnbruch, 14./15. September 2016 (Foto: Armin Dahl)

Morgens um 4 noch über 20°C, tropische Nacht im Spörkelnbruch, 14./15. September 2016 (Foto: Armin Dahl)

Vor zwei Wochen hatte ich den Sommer schon für erledigt erklärt, aber das war definitiv Kappes! Das Beste kam zum Schluss, und heute Nacht hatten wir hier im Spörkelnbruch wohl die wärmste Nacht des Sommers, mit 21°C morgens um vier, ohne Taufall, und der Anflug war auch nicht so schlecht: 25 Buchsbaumzünsler, ein halbes Dutzend Laspeyria flexula, die zweite jemals hier gesehene Eilema caniola (die erste am Abend zuvor) dazu ein Rotes Ordensband am Köder: Prächtiges Sommerwetter!

Veröffentlicht 15. September 2016 von Armin Dahl in Buchsbaumzünsler, Eulenfalter, Phänologie

Der Sommer ist vorbei   Leave a comment

Atethmia centrago (HAWORTH, [1809]) - Ockergelbe Escheneule

Atethmia centrago (HAWORTH, [1809]) – Ockergelbe Escheneule, Mülheim / Ruhr, 2016. August 2016 am Licht (Foto: Armin Dahl)

Die mörderischen Temperaturen der letzten Tage täuschen noch ein wenig darüber hinweg, aber eigentlich hat der Herbst schon angefangen.  Xestia xanthographa fliegt schon seit ein paar Tagen, und jetzt dann auch die erste „anständige“ Herbsteule.

Veröffentlicht 28. August 2016 von Armin Dahl in Eulenfalter, Phänologie

Sesien-Spätzünder: Immer noch vespiformis unterwegs   5 comments

Dieses Wochenende fand die alljährliche Mäh- und Abräumaktion am Heintjeshammer in Wermelskirchen statt, und da liegt die Knechtweide in Wuppertal-Kohlfurt auf halber Strecke, die wir ja in diesem Jahr schon einmal besammelt haben. Also hingen dort ab Mitte der Woche drei Pheromonfallen (Präparate PEHY, SYFO, SYAN), ohne rechte Hoffnung etwas anderes zu erwischen als die allgegenwärtige  Pennisetia hylaeiformis.

Am Samstag vor dem Einsatz wurden vorher rasch die Fallen eingesammelt, und siehe da: Es geht doch noch was Mitte August. Jedenfalls sind die zwischen 16. und 19. August eingeflogenen Männchen von Synanthedon vespiformis (gefangen an SYAN) die spätesten in unseren Daten. Und für P. hylaeifomis haben wir jetzt auch einen Verbreitungspunkt: Sieben  Tiere fingen sich insgesamt, alle drei verschiedenen Präparaten waren wirksam.

Der früheste bisher im Niederbergischen getätigte Nachweis stammt vom 19. Mai 2012  (Willi Wiewel, Duisburg – Ungelsheim), damit erstreckt sich die Flugzeit über einen Zeitraum von drei kompletten Monaten!

Und das angekündigte schöne Spätsommerwetter ab Mitte der kommenden Woche werde ich gewiss ausnutzen und noch ein  paar Fallen irgendwo ins Gelände packen.

Veröffentlicht 21. August 2016 von Armin Dahl in Arten / Listen, Glasflügler, Phänologie

Ohligser Heide, Testlauf   1 comment

Eupithecia nanata (HÜBNER, [1813]) - Heidekraut-Blütenspanner SG-Ohligs, 27. Mai 2016 am Licht (Foto: Armin Dahl)

Eupithecia nanata (HÜBNER, [1813]) – Heidekraut-Blütenspanner SG-Ohligs, 27. Mai 2016 am Licht (Foto: Armin Dahl)

Nach über zehn Jahren das erste Mal wieder in der Ohligser Heide. Bei besten Bedingungen, warm, gewittrig mit ganz leichtem Regen, reichlich Licht, und auf einer Fläche die durch die Freistellungsmaßnahmen in den letzten Jahren wunderschön entwickelt ist.

Alle rechneten mit einem großartigen Anflug, und dann das: Zwar wimmelte es von Kleinschmetterlingen an der Auflösungsgrenze des Makroobjektivs, und Gnitzen gabs in Massen. Aber der Großschmetterlingsverkehr war ausgesprochen mäßig.

Charakterarten der Heide flogen nur in Einzeltieren, die Faunenzusammensetzung war zudem ausgesprochen merkwürdig für ein Flachlandgebiet: Panolis flammea fliegt normalerweise mit den Kätzcheneulen Anfang April (Saisonstart in Haan am 2. April 2016), ebenso wie X. biriviata.

Ein Abend Ende Mai mit einem einzigen Zahnspinner (Pheosia gnoma, frisch!), ein Skandal! Als Erklärung bleibt für mich vorerst der ausgesprochen bescheidene April mit reichlich Frühfrost, der die Falter entweder weggerafft oder die Entwicklung stark verzögert haben könnte. Oder sind die Zahnspinner gar schon durch?

Wie auch immer, hier die vorläufige Liste vom Lichtfang zur Info / Abgleich

In drei Wochen sind wir wieder dort, zum GEO-Tag der Artenvielfalt ist die Ohligser Heide eines der Gebiete auf der Bergischen Heideterrasse die wir genauer unter die Lupe (Lampe!) nehmen.

Veröffentlicht 29. Mai 2016 von Armin Dahl in Arten / Listen, Heideterrasse, Phänologie

Erste Sesien am Start!   3 comments

Synanthedon culiciformis, Hagen, 18. Mai 2016 (Foto: Josef Bücker)

Synanthedon culiciformis (L.), Hagen, 18. Mai 2016 (Foto: Josef Bücker)

Josef Bücker meldet aus Hagen:
„hier ein Hinweis für die Pheromon-Nutzer: seit Anfang Mai bin ich mit dem Pheromon von S.culiciformis in Hagen unterwegs. Heute, am 18. Mai 2016, ging der erste in die Falle. Im letzten Jahr lag der Startpunkt in Hagen am 15. Mai.“

Veröffentlicht 18. Mai 2016 von Armin Dahl in Glasflügler, Phänologie, Spinner

Endlich Frühling   Leave a comment

seit dem Monatswechsel ist auch das Wetter endlich mal so wie sichs gehört, und es fliegt plötzlich alles mögliche herum. Hier mal eine kleine Auswahl.

Lycia hirtaria, Haan, Spörkelnbruch, 2. April 2016 (Foto: Armin Dahl

Lycia hirtaria, Haan, Spörkelnbruch, 2. April 2016 (Foto: Armin Dahl

Panolis flammea, Haan, Spörkelnbruch, 2. April 2016 (Foto: Armin Dahl)

Panolis flammea, Haan, Spörkelnbruch, 2. April 2016 (Foto: Armin Dahl)

_ocellana_Agonopteryx_DSCN1205_kl (2)

Agonopterix ocellana, Görscheid, 2 April 2016 am Licht (Foto: Dietmar Borbe)

Birken-Jungfernkind,

Birken-Jungfernkind, Düsseldorf, Trasse Hasseler Forst, 2. April 2016 (Foto: Martine Goerigk)

Jungfernkinder sind meistens nur wenige Tage im Jahr unterwegs, da muss es schon genau passen. Deswegen hier auch noch die schöne Beobachtung von Martine: „… Als ich den ziemlich „einsamen“ Reitweg östlich der Bahntrasse (also zwischen Bahntrasse und Weg entlang des Elbsees), im zweiten „Abschnitt“, am Freitag Spätnachmittag wieder enttäuscht entlang schritt, flog plötzlich etwas vor mir auf, wirkte zunächst wie ein aufgewirbeltes Herbstblatt, mit schön gezacktem Rand, in der Sonne leuchtend braunorange (wie dürre Buchenblätter manchmal aussehen). Viele Flügelschläge für wenig Entfernung, fand ich, kein Langstreckenflieger – wird vermutlich relativ standorttreu sein. Trotz Absuchen der Äste mit Fernglas habe ich das Tierchen nicht mehr finden können. Es war ca. 17.00 Uhr (Sommerzeit) gewesen, warm und sonnig, windstill.
Gestern morgen also nichts wie wieder an die Stelle. Erst tat sich nichts. Es war sonnig, wurde allmählich wärmer, die Luft blieb ruhig. Gegen 12.30 Uhr dann war das erste Tierchen auf dem sandigen Reitweg, sonnte sich, immer vorzugsweise in den Mulden, die die Pferdehufe im Sand hinterlassen hatten, da dort offensichtlich windgeschützter ist. Mindestens drei A. parthenias waren es gewesen, vielleicht auch mehr. Ca. 8-9 mal sah ich die Art – zuletzt gegen 13.00 Uhr, danach nicht mehr, obgleich die Witterungsverhältnisse sich noch nicht geändert hatten. Also eine knappe Zeitspanne einer halben Stunde.“

Veröffentlicht 3. April 2016 von Armin Dahl in Eulenfalter, Phänologie, Spanner

Die 10er-Marke   2 comments

Das neue Jahr ist noch keinen Monat alt, da fällt schon wieder ein Flugzeitrekord, der einige Jahre Bestand hatte: Nicht zehn, sondern gleich zwölf Großschmetterlingsarten am 27. Januar, das gab es hier noch nie seit ich dieses Geschäft betreibe. Kein Wunder, denn in Teilen des Ruhrgebiets blühen die Osterglocken seit zwei Wochen, und draußen ist es weit über 10°C warm. Hier die Liste vom gestrigen Licht- und Köderfang

Eupithecia abbreviata, 27/28. Januar 2016 (Foto: Armin Dahl)

Eupithecia abbreviata, 27/28. Januar 2016 (Foto: Armin Dahl)

Eichenwald-Frühlingswickler (Tortricodes alternella)    2

Eichen-Blütenspanner (Eupithecia abbreviata)        1
Weißgrauer Frostspanner (Agriopis leucophaearia)    2
Frühlings-Kreuzflügel (Alsophila aescularia)        1
Großer Pappelspanner (Biston strataria)            1
Schneespanner (Phigalia pilosaria)            1

Schwarzgefleckte Wintereule (Conistra rubiginosa)    9
Heidelbeer-Wintereule (Conistra vaccinii)        6
Gebüsch-Wintereule (Conistra ligula)            1
Satellit-Eule (Eupsilia transversa)            15
Eichen-Wicklereule (Nycteola revayana)            1
Rundflügel-Kätzcheneule (Orthosia cerasi)        2
Kleine Kätzcheneule (Orthosia cruda)            1

Dazu noch eine Raupe von Noctua pronuba (und: nein, ich fange jetzt nicht an Schmetterlinge mit deutschen Namen zu versehen. Das ist nur eine Kopie ener Liste aus naturgucker.de, die ich ein wenig umgebaut habe.)

Veröffentlicht 28. Januar 2016 von Armin Dahl in Arten / Listen, Phänologie

Falter aus der A 46 Unterführung   Leave a comment

die beste Lichtfalle Düsseldorfs ist heute mal wieder einen Ausflug wert gewesen, hier kurz die Artenliste und ein paar Bilder

E. defoliaria 51
O. brumata 2
C. pennaria 15
A. aurantiaria 3
Asteroscopus spinx 11
Conistra vaccinii 1

Veröffentlicht 6. November 2015 von Armin Dahl in Arten / Listen, Phänologie

Conistra ligula frisch aus der Puppe   Leave a comment

Conistra ligula

Frisch geschlüpfte Tiere von Conistra ligula fallen durch starken Glanz auf, bei relativ geraden Flügelvorderkanten und spitzem Apex.

Das gleiche Tier am Tag fotografiert: Conistra ligula, Haan, Spörkelnbruch, 29. Oktober 2015 am Köder (Foto: Armin Dahl)

Das gleiche Tier am Tag fotografiert: Conistra ligula, Haan, Spörkelnbruch, 29. Oktober 2015 am Köder (Foto: Armin Dahl)

Die Nächte mit dicht besetzten Köderschnüren nehmen kein Ende, langsam aber sicher verschiebt sich das Artenspektrum von den Herbsteulen zu den Überwinterern, und besonders häufig ist in diesem Jahr Conistra vaccinii. Neben den einfach rotbrauen Formen sind bei dieser Art immer auch bunter gefärbte Exemlare dabei, und auch einfarbig dunkelbraune Tiere findet man häufig.
Dabei habe ich auch immer wieder Probleme das eine oder andere Tier sicher zuzuordnen, denn gerade unter den dunklen vaccinii-Formen versteckt sich die Schwesterart Conistra ligula, und die ist von besonderem Interesse: Die nördliche Verbreitungsgrenze geht anscheinend quer durch Nordrhein-Westfalen, und auch in den sehr gut untersuchten Niederlanden ist nördlich von Arnheim nichts mehr von ligula-Funden zu sehen.

Die Häufigkeit  von Conistra vaccinii / Conistra ligula in meinem Garten liegt etwa bei 1/30 bis 1/50, d.h. momentan habe ich jeden Abend einzelne sichere ligula am Köder. Wobei ich den Eindruck habe, dass ligula mindestens drei Wochen später aufgetaucht ist als vaccinii, aber das kann bei kleinreen Nachweiszahlen leicht ein statistischer Effekt sein.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht 30. Oktober 2015 von Armin Dahl in Arten / Listen, Eulenfalter, Phänologie

Massenanflug am Köder   Leave a comment

Catocala nupta, Haan, 2. Oktober 2015 am Köder (Foto: Armin Dahl)

Catocala nupta, Haan, 20. Oktober 2015 am Köder (Foto: Armin Dahl)

Conistra erythrocephala

Conistra erythrocephala und Xanthia togata, Haan, 20. Oktober 2015 am Köder (Foto: Armin Dahl)

Der Spätherbst wird wieder wärmer, und feuchter, und die Herbsteulen fliegen anscheinend in Massen.
Gestern habe ich an meinen 15 Köderschnüren über 250 Falter gezählt, darunter ein Rotes Ordensband (Catocala nupta), der Fund ist der jahreszeitlich späteste in unseren Daten überhaupt.

Hier gehts zur Liste

Veröffentlicht 21. Oktober 2015 von Armin Dahl in Arten / Listen, Eulenfalter, Phänologie

Auf den Tag genau….   1 comment

…vor einem Jahr am 3. Juni 2014 fing ich meinen ersten Erlen-Glasflügler, in meinem Garten am Wageningen-Pheromon SYTI. Die Falle mit dem Lockstoff  hing schon seit zwei Wochen im Quittenbaum, und nichts tat sich. Aber heute war´s wieder so weit, die Falter scheinen die bevorstehende Schönwetterperiode vorzufühlen.

Synanthedon spheciformis, Haan, Spörkelnbruch, 3. Juni 215 (Foto: Armin Dahl)

Synanthedon spheciformis, Haan, Spörkelnbruch, 3. Juni 215 (Foto: Armin Dahl)

ADA_9307_01

Synanthedon spheciformis, Haan, Spörkelnbruch, 3. Juni 215 (Foto: Armin Dahl)

 

Veröffentlicht 3. Juni 2015 von Armin Dahl in Glasflügler, Phänologie

Adscita statices auch 2015 wieder   1 comment

Moritz Schulze meldet:
ich komme gerade aus dem Osten Wuppertals aus meiner ÖFS-Fläche zurück. Im oberen Lohbachtal (nördl. Kotthausen) war ich längere Zeit in einer Brache mit Feucht- und Magervegetation unterwegs. Neben 3 frischen tityrus-Männchen konnte ich auch ein frisches statices-Ind. (siehe Anhang, Fläche ist in der Karte rot umrahmt) dokumentieren. Außerdem existiert in der Fläche noch ein größerer Bestand des Schmalblättrigen Wollgrases (heutzutage leider Mangelware bei uns im Feuchtgrünland!).

24.5.2015 Foto: Moritz Schulze

24.5.2015 Foto: Moritz Schulze

image

Veröffentlicht 24. Mai 2015 von Armin Dahl in Phänologie, Spinner

Frisch aus dem Ei: Poecilocampa populi   Leave a comment

ADA_8518_01

Poecilocampa populi (LINNAEUS, 1758) – Kleine Pappelglucke. Die L1-Raupe, stammt aus einem Eigelege aus Heiligenhaus leg. Dietmar Borbe (11/2014)

Mit dem Laubaustrieb der Eichen schlüpfen die überwinterten Eier vieler Falter, und die kleinen L1-Raupen machen sich über das frische Grün her. Ob die kleine Raupe auf dem Bild wirklich von der Eiche frisst, ist noch nicht raus.

Poecilocampa populi ist hier im Ballungsraum nicht gerade häufig, vielleicht weil die Falter gerne ans Licht kommen und dann da auch sehr lange sitzen bleiben.

Veröffentlicht 18. April 2015 von Armin Dahl in Phänologie, Raupen, Spinner

Kleines buntes Gewusel   Leave a comment

Endlich warm, endlich auch Falter am Licht. Ein kleiner Sprung ins Burgholz bei Wuppertal gestern abend, und schon hebt sich die Laune doch ganz beachtlich. 23 Arten Makros am Licht ist auch nicht ganz schlecht, sehr beeindruckend waren aber vor allem die Massen der schicken kleinen Urmotten (Eriocrania subpurpurella), die sich im Birken-Eichenwald an die Lampe drängelten.

Die Artenliste: kleine Micros (ncht komplett, Micropterigidae bis Gelechiidae) 0000480 Eriocrania subpurpurella 500 0022310 Diurnea fagella 25 große Micros (Tortricidae bis Pterophoridae) 0043890 Acleris cristana 1 Spinner i.w.S. (Großschmetterlinge) 0074940 Polyploca ridens 12 0074980 Achlya flavicornis 5 0087190 Notodonta ziczac 1 0087220 Drymonia ruficornis 2 nach 23:15 Spanner 0076410 Selenia dentaria 1 0076430 Selenia tetralunaria 15 0076850 Biston strataria 1 0077980 Paradarisa consonaria 1 0083410 Chloroclysta siterata 1 0085780 Eupithecia abbreviata 18 0085990 Gymnoscelis rufifasc. 2 Eulen (Noctuidae, Nolidae, Pantheidae) 0089840 Scoliopteryx libatrix 1 0095960 Eupsilia transversa 5 0096000 Conistra vaccinii 10 0099170 Lacanobia oleracea 1 sehr frühes Datum! 0100380 Orthosia gothica 1 0100440 Orthosia cerasi 10 0100500 Anorthoa munda 4 0102250 Cerastis leucographa 1 0103720 Colocasia coryli 15 0104290 Nola confusalis 1 0104410 Nycteola revayana 1

Veröffentlicht 16. April 2015 von Armin Dahl in Arten / Listen, Mikros, Phänologie, Spanner, Spinner

%d Bloggern gefällt das: